Such voran Nr. 15

Ausgabe 15
 
Juni 2010

Neue Motivationstheorie bei der Hundearbeit?!

Die Arbeit in der Hundegruppe ist jedes Jahr interessant. Neue Gesichter bei den Vier- und Zweibeinern und jedes Gespann hat so seine ganz kleinen eigenen Problemchen.
So auch im vergangenen Jahr beim Rauhaarteckelrüden und seinem stattlichen Herrn. Es dauerte doch einige Monate bis die zwei sich zusammengerauft hatten. Aber irgendwann haben sich beide im Revier tief in die Augen geschaut und von da an ihre „Männerfreundschaft“ besiegelt. Wenn, ja wenn, nicht hin und wieder kleine Störmanöver aus dem familiären Umfeld zu Missstimmungen geführt hätte.
So geschah es, dass sich das fleißig übende Gespann zu einer Kunstfährte im Revier einer Bekannten traf. Besonders erfreulich: Das Hundchen hatte sich sichtbar schick gemacht für die rote Arbeit. Denn von weitem waren die leuchtend roten Zehen des Teckels unübersehbar. Darauf angesprochen, ob es als besondere Motivation für den Hund gedacht war, gestand J.

zähneknirschend ein, dass die Tochter zu Hause auf die grandiose Idee gekommen ist, das Hundchen zu verschönern. Und was liegt da näher, als Mama’s roten Fingernagellack auch für die Hundezehen zu verwenden? So lief der wackere Teckelrüde mit feuerrot lackierten Pfötchen über Stock und Stein und arbeitete brav die Schweißfährte. Ob das Outfit zur Leistungssteigerung geführt hat, konnte nicht zweifelsfrei festgestellt werden. Allerdings wäre der Führer von zufällig vorbei kommenden Spaziergängern argwöhnisch beäugt worden, weil sein bester Freund so zurecht gemacht worden ist. Und hartnäckig hält sich das Gerücht, der Hund sei auf der Prüfung ebenfalls gestylt aufgetaucht und habe die Richter verblüfft – nicht nur wegen seines Stylings. Und nur um für Klarheit zu sorgen: Es ist nicht wahr, dass der Führer fortan bei der Nachsuche seinem Vierbeiner in Netzstrümpfen folgt.

Bericht Jahreshauptversammlung 2009

Erfolgreiches Jahr 2009

vorbildliche Aktivität der Hundegruppe/
Entspannung bei der Schweinepest

Mit dem Jagdhornsignal „Begrüßung“ begann die diesjährige Hegeringsversammlung und Hegeschau des Hegerings Ruhrtal zusammen mit dem Lehr- und Versuchsforstamt Arnsberg Wald am 19.03 in der jagdlich geschmückten Uentroper Schützenhalle.
Zunächst führte Oberforstinspektor Waldemar Reins die Rehbockbewertung durch und stellte fest, dass es im zweiten Jahr ohne behördlichen Abschussplan keine signifikanten Änderungen in der Abschusserfüllung gab. Der älteste Rehbock war 6 Jahre.
Danach berichtete der jagdliche Leiter des Lehr- und Versuchsforstamt Arnsberger Wald Herr Lorenz Lüke-Sellhorst über die Hauptgeschehnisse des vergangenen Jahres im Staatsforst, wo beispielsweise die Bewältigung von Kyrillschäden immer noch dominierend war. Weiterhin wurden die jagdlichen Möglichkeiten im Staatsforst vorgestellt.
Fritz Vetter als Kreisjagdberater und Vertreter der Kreisjägerschaft stellte die Topthemen des vergangenen Jahres auf Kreisebene dar. So wird in Brilon eine weitere rollende Waldschule aufgebaut und die Eigenverantwortlichkeit der Jägerschaft im HSK hat sich in dem Pilotprojekt Rehwild ohne behördlichen Abschussplan bewahrheitet. Es konnte festgestellt werden, dass

es in jüngerer Zeit keine neuen Fälle der Schweinepest in der Eifel aufgetreten sind und eine Impfaktion sehr gut verlaufen sei. Eine Entspannung der Lage scheint sich abzuzeichnen.
Im Anschluss fanden die Berichte der einzelnen Obleute statt, die von vielen abwechslungsreichen Aktivitäten zeugen. Besonders die Hundegruppe unter der Leitung von Rüdiger Schulz sticht durch fortschrittliche Ergebnisse hervor und erfreut sich ei nes sehr guten Rufs im gesamten Sauerland. Im Bereich Naturschutz konnte im vergangenen Jahr eine Beschneidung von Kopfweiden entlang der Ruhr zwischen Freienohl und Oeventrop durchgeführt werden.
Im laufenden Jahr sind verschiedene Veranstaltungen geplant. Unter anderem wird der Hegering eine Waldexkursion mit dem St. Raphael Kindergarten in Oeventrop durchführen und dazu auch die rollende Waldschule einsetzen.
Für Mitgliedschaft im DJV (Deutscher Jagdschutz Verband) wurden geehrt: 25 Jahre Rudi Kärger, Jürgen Uhe und Dr. Bernd Wanske. 40 Jahre: Johannes Hachmann. 50 Jahre: Michael Krass. Das bronzene Abzeichen des DJV für besondere Verdienste erhielt Hans Günter Otte Witte für sein Engagement im Naturschutz. Bei den Hundeführern wurden Christoph Feldmann, Andreas Vogt, Nicola Paar, Britta Kotthoff und Rüdiger Schulz geehrt. Den Hundewanderpokal errang Andreas Vogt.

Glückwünsche unserer Jubilare im ersten Halbjahr 2010

Den Reigen eröffnete Carl Leisse. Am 25.01. feierte er seinen 65. Geburtstag. Den zahlreichen Glückwünschen schloss sich der Vorsitzende gerne an und überbrachte die Glückwünsche des Hegerings persönlich.

Am 03.02. jährte sich die Geburt unseres Mitglieds Paul Scheunert zum 75. Male. Die besten Wünsche überbrachte in Vertretung unser Kassierer Heinrich Cermak.

Im zeitigen Frühjahr und zwar am 13.03 vollendete Hans-Georg Schmidt aus Uentrop seinen 70. Geburtstag. Aus diesem Grund gratulierte in Vertretung vom Vorsitzenden sein Stellvertreter Erwin Kordel und die Bläsergruppe des Hegrings mit einigen Stücken sehr herzlich.

Am Ostermontag den 05.04. feierte unser Hegeringmitglied und Jagdfreund Rudi Kärger seinen 80. Geburtstag am Segelflugplatz in Oeventrop. Mit den besten Wünschen für die Zukunft gratulierte Erwin Kordel mit der Bläsergruppe im Namen des Hegering mit einem Präsent und verschiedenen Jagdhornsignalen.

Am 12.04. vollendete Antonius Bexten sein 65. Lebensjahr. Der Vorsitzende ließ es sich nicht nehmen, ihm persönlich zu gratulierten.

Am 31.05. erklagen die Jagdhörner vor der Haustür von Gerhard Knohr, um ihm zum 70. Geburtstag zu gratulieren. Sichtlich bewegt hiervon nahm er die Glückwünsche des Vorsitzenden entgegen und lauschte dem Vortrag der Bläsergruppe.

Allen Jubilaren nachträglich noch einmal die herzlichsten Glückwünsche, alles Gute für die nächsten Jahre - vor allem Gesundheit - und dass Ihr/Sie weiterhin dem Hegering treu zur Seite steht/stehen! Allzeit guten Anblick und viel Waidmannsheil!!!

Rollende Waldschule im Kindergarten Oeventrop

In der Woche vor Ostern 2010 hat der Hegering Ruhrtal mit dem Sankt Raphael Kindergarten Oeventrop eine Waldexkursion unternommen. Bei bestem Wetter konnten die Kinder mit Hilfe der rollenden Waldschule Hase, Fuchs, Reh und co. in ihrem natürlichen Lebensraum bewundern. Viele Fragen wurden beantwortet und zum Schluss gab es noch Materialien für die Stunden im Kindergarten mit auf den Rückweg.

Rückblick Fuchsjagd 2010

Am letzen Wochenende im Februar hat das Fuchsjagdwochenende des Hegerings statt- gefunden. Durch den vielen Schnee sind wenig Füchse gelaufen und so konnte zum Streckelegen am Sonntag Morgen auf Kordels Hof zumindest ein Fuchs aus dem Revier Uentrop sowie 21 Kormorane zur Strecke gelegt werden. Letztere hielten sich wegen den zugefrorenen Talsperren vermehrt an Fließgewässern auf. Auch hier zeigt sich, neben der jährlichen Aktion „Saubere Landschaft“ dass Jäger und Angler an einem Strang ziehen.
Leider ist die Kormoran-Verordnung am 31.03.2010 ausgelaufen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die politische Situation in Düsseldorf entwickelt.

Kreismeisterschaft im Schießen

Übungsschießen am Samstag, den 28.08.2010 von 12.00 -18.00 Uhr

Kreismeisterschaft am Samstag, den 04.09.2010

Jeweils auf dem Schiessstand in Sundern (bei Interesse bitte beim Schiessobmann Rainer Kinze, 02937/2181 melden)

Sommerfest 2010 – Erinnerungen

Nachdem im letzten Jahr keine größere Aktivität des Hegerings war, wollen wir in diesem Jahr mal wieder in die Vollen gehen. Unser (kniepiger) Kassierer hat den Vorstand davon überzeugen können, dass unser guter Kassenbestand nicht ungenutzt auf der Bank schlummern soll – Zinsen gibt’s eh nicht!
Deshalb wollen wir unseren Mitgliedern und ihren Familien etwas zurück geben, und zwar in Form eines gemütlichen Abends. Hierzu sind alle Mitglieder mit ihren Angehörigen am Samstag, den 28.08.2010 ab 17 Uhr auf den Festplatz des WOFI-Bades in Freienohl eingeladen.
Für sagenhafte 5 Euro pro Person ab 16 Jahren sind sämtliche Unkosten (Getränke; Gegrilltes und die Musi sowie Mitternachtssnacks) bis zum anderen Morgen gedeckt. Und wer mit seinen Kids auf der Wiese zelten möchte, kann dies gerne tun. Mit einem reichhaltigen Frühstück nach einer Runde Schwimmen endet das Sommerfest 2010. Wer nicht kommt ist es selber schuld und verpasst mit Sicherheit ein Highlight!

Hegeringsmeisterschaft 2010

Am 15.05.2010 fand die diesjährige Hegeringmeisterschaft auf dem Schiessstand in Meschede statt. Es hatten sich bei guter Beteiligung 16 Schützen eingefunden, um in den Disziplinen sitzend auf den Fuchs, stehend angestrichen auf den Bock, Rollhasen und Tontauben den diesjährigen Hegeringmeister zu ermitteln.
Neuer Hegeringmeister wurde Harald Schröer vor Rainer Kinze und Dieter Vetter. Die von Hans-Jürgen Uhe gestiftete wertvolle Ehrenscheibe errang mit einem sauberen Blattschuss Elmar Aufderbeck. 

Das Resümee in diesem Jahr: Die Verlegung des Termins in den Mai war der richtige Vorschlag von unserem Schiessobmann. An dieser Stelle ihm und seiner Frau Petra den herzlichsten Dank für die hervorragende Vorbereitung und das anschließende gemütliche Beisammensein mit kühlem Veltins und leckeren Würstchen.

Schiesstermine 2010

Samstag, 26.06.10  14.30 – 17.00 Uhr
Samstag, 03.07.10  09.30 – 11.30 Uhr
Samstag, 24.07.10  14.30 – 17.00 Uhr
Samstag, 07.08.10  09.30 – 11.30 Uhr
Samstag, 11.09.10  09.30 – 11.30 und 14.30-17.00 Uhr laufender Keiler
Samstag, 25.09.10  09.30 – 11.30 und 14.30 – 17.00 Uhr bewegliche Ziele
Samstag, 09.10.10  09,30-11,30 Uhr
Mittwoch, 13.10.10 14,30-17,00 Uhr laufender Keiler

Alle Termine finden auf den Schießstand in Meschede statt. Nähere Infos gibt’s bei unserem Schiessobmann Rainer Kinze, Telefon:02937/2181; E-Mail:RKinze@GMX.de

Blattjagdseminar

Am Donnerstag den 08.07.10 hat das seit langer Zeit geplante Blattjagdseminar mit dem anerkannten Lockjagdexperten Klaus Demmel stattgefunden. Bei warmen Temperaturen traf man sich abends im neu und gemütlich hergerichteten

Waldgasthof Schürmann auf dem Lattenberg.

33 Jäger aus dem Hegering und der näheren Umgebung waren gekommen, um sich in der Technik des Blattens mit all ihren Facetten schulen zu lassen. In dem ca. 4-stündigen Seminar wurde zunächst Allgemeines zum Themengebiet Blattjagd, den Verhaltensweisen und Gewohnheiten des Rehwildes, sowie zu den 3 „W`s“ (Wann, Wo und Wie) dargestellt. Nach einer kurzen Pause erfolgte im Anschluss eine Foto- und Filmpräsentation in der auf das zuvor erklärte anschaulich eingegangen wurde und weitere Erkenntnisvorschläge vermittelt wurden. Weiterhin konnten noch offene Fragen geklärt werden. Im dritten und letzten Teil fand eine Übungsstunde statt, in der die einzelnen Fieplaute geübt wurden. Dies war ein akustisches Spektakel, bei dem man sich in jüngere Jahre zurückversetzt fühlte.

Die Teilnehmer wissen spätestens ab diesem Seminar, dass es neben dem 1. Mai noch ein weiteres spannendes Datum für die Bockjagd gibt. Die Spannung auf die nächste Blattjagdzeit wuchs unter den Teilnehmern von Stunde zu Stunde und so wird die Zukunft zeigen, ob das Erlernte auch Früchte tragen wird.

Waidmannsheil !

PS: Der Vorstand hat davon läuten hören, dass mindestens ein Dutzend Böcke auf das erlernte Blatten gesprungen und erlegt wurden. Also ein voller Erfolg!

Hundewandertag 2010 – der 10. und kein Ende in Sicht…

Eigentlich deuteten die Vorzeichen darauf hin, dass in diesem Jahr beim Hundewandertag eine Pause eingelegt werden sollte. Doch der Ruf nach einem gemeinsamen Event wurde dann doch immer lauter:

Und so trafen sich zum 10. Mal in lieb gewordener Tradition am 19.06.2010 45 Zwei-mit ihren 15 Vierbeinern zunächst zur Wanderung gen Berge. Entlang des Ruhrtalradwegs ging’s durch das Wennemer Ruhrtal zu `Dolert’s Domizil` in Berge. Mittlerweile zeigte das Thermometer fast 30 Grad an, so dass die kühlen Getränke und der wunderbare schattige Unterschlupf dankend angenommen wurden. Nach dem obligatorischen Gruppenfoto ging’s über die Olper Fußfälle durch die Rietbüsche zurück zum Hunde-platz auf der Insel.

Dort verbrachten wir in gemütlicher Runde schöne Stunden und die Zeit bis Mitternacht verging wie im Flug.

Natürlich gab’s wieder Ehrungen:

Der Damenpokal ging in souveräner Manier an Helga Bornemann, den Jugendpokal errang nach spannendem Kampf Maximilian Schulz und den Herrenpokal ließ sich nach der Schmach des vergangenen Jahres Gerd Siepe nicht nehmen! Allen hierzu herzlichen Glückwunsch!!!

Vielen Dank an dieser Stelle an aller Helferinnen und Helfer und insbesondere an Maria, Walter und Marie Dolert!!!

V.i.S.d.P.:
Werner Bornemann, Haupstr. 42, Freienohl,
02903/6725
Rüdiger Schulz, Bergmecke 14a, Freienohl,
02903/8313